Psychomotorik-Therapiestelle

Was ist Psychomotorik?

Der Begriff Psychomotorik beschreibt die Wechselwirkung von Körper, Seele und Geist. Die menschliche Bewegung ist ein individuelles Ausdrucksmittel unserer Persönlichkeit. Unsere seelische Befindlichkeit drückt sich über die Bewegung aus. Die Art und Weise, wie wir uns bewegen, beeinflusst unser Wohlbefinden.

Die Bewegung in Verbindung mit dem Fühlen, Wahrnehmen, Denken und Gestalten von Beziehungen steht in der Psychomotorik-Therapie im Vordergrund.

Die Psychomotorik-Therapie richtet sich an Kinder im Schul- und Vorschulalter, die mit ihren Bewegungen, ihren Verhaltensweisen, ihrer Wahrnehmung auffallen und unter ihren Schwierigkeiten leiden.